::Gedicht und Gebilde:: 2 ::

::01-20::  ::21-40::

::26:: Gorana Mitroviќ (1974-2017) :: Silvia Lorenz

Love thieves

Unter dem Himmel der Großstädten
finde ich saubere Luft für die Gedanken
mit Nahrung und Gerüchen, stillschweigend
streichle ich mein Verlangen nach Abtrennung
taste ich an, wühle ich durch und hole heraus,
in der Dunkelheit, im Verborgenen der Parallelwelten,
Weisheiten
die ich mit keinem teile,
die Welt mit Schleier über den Augen
(tastet sich durch die eigenen Überzeugungen)
ich bin ein einsamer Nudist am Ufer der entblößten Gefühle
es ist kalt,
komm mich mit der Zunge streicheln,
während da, wo ich am wärmsten bin,
deine Hüften sich zermalmen
während da, wo meine Quelle ist,
deine Hände Kommata zeichnen
und ich mich durch den Wirbel verwurzle
im Boden aus Wünschen und Frieden

ich kenne die Einheit der
eigenen Kraft, etwas was
man keinem erzählen vermag, das aber
an der Umarmung des Alls grenzt,
meine Wurzeln, Wirbel und Verstand – Statik für die Zukunft
für das Lächeln der Liebe

Belgrad, März 2015

Aus dem Makedonischen von Elizabeta Lindner

(Aus dem Gedichtband „Eine Sitzbank zwischen Welten“- „Клупа меѓу светови“, Или-Или, Skopje, 2016)

SIlvia Lorenz:: Soft city::