::Gedicht und Gebilde::

::13:: Martin Piekar:: Simonida Filipova-Kitanovska

 Martin Piekar

Foto:: Charlotte Werndt

 

Beim Studium der Teezubereitung

Merken, dass Philosophie ebenso ziehen muss

Dass Wind ein adäquaterer Gesprächspartner

Zu sein scheint als ich

Dass Lust auf Amoklaufen riecht wie Ceylon

Merken, dass Gedichte mir die Ziehzeit versieben

Dass ich keinen Tee zubereiten kann

Ohne an Verse zu denken

Dass mein Zuckerkonsum einer Perversion gleicht

Dass ich Regen am Boden, nicht

Am Himmel erkenne

Dass Wind ebenso ziehen muss

Dass kein Mett mehr im Haus ist

Dass ich die Tageszeit vergessen habe

Weil ich so oft Tee trinke

Dass Zeit ein Problem ist

Dass Geld ein Problem ist

Dass kein Rum mehr im Haus ist

Merken, dass Zeit und Geld nicht so mein Ding sind

Dass Wasseroberflächen Spannungen

Wie Gedichte haben können

Dass es Gedichte gibt, die ich wie Tee lese

Dass John Cages 4′33″ das perfekte Lied

Zur Teezubereitung zu sein scheint

Dass ich mich nie für die dunkle Seite

Des Glory Holes interessiere

Merken, dass ich diese bemitleide

Merken, dass ich lächerlich aussehen muss

Wenn ich Tee aufgieße

Dass alle Kippe und Kaffee von mir erwarten

Merken, dass ich Gedichte von mir erwarte

Dass mein Tee schuld an Unterernährung ist

Dass Tee auf Plantagen angebaut wird

Dass das auch meine Sklaven sind

Dass ich Kunstwerke betrachte

Wie ich Lebensmittel betrachte

Merken, dass Philosophie ein Mantra sein kann

Dass alternative Parteien

Auch als Spaßparteien durchgehen

Dass Hassparteien keine

Alternativen sind

Dass ich noch immer kein Fenster geöffnet habe

Dass man niemals eine

Verliebte Frau herausfordern sollte

Dass Leute, die Lügenpresse skandieren

Sich selbst bewahrheiten wollen

Merken, dass ich mich nicht gerne aufrege

Wenn ich mich aufregen muss, und aus Pflicht

Dass drei bis fünf Minuten lang sind im Winter

Dass drei bis fünf Minuten kurz sind bei Musik

Dass drei bis fünf Minuten für eine

Ordentliche Bombardierung reichen

Dass Zeit so wirklich nicht mein Ding ist

Dass ich pathetisch werde

Wenn es zeitlos wird

Merken, dass mein Exzess im Pathos liegt

Dass ich abgepackten Tee hasse

Dass Assam riecht wie du schmeckst

Dass so gar kein Rum mehr daheim ist

Merken, dass ich nie so viel Geduld, so viele Gedanken

Aufbringen kann wie

Beim Studium der Teezubereitung

Aus dem Gedichtband:: Amok Pervers:: Verlagshaus Berlin:: 2018

Simonida Filipova-Kitanovska:: Die Teekanne und ihre Seele::Teapot and it’s soul:: aquarel 2017